adesso

adesso übertrifft mit Vorlage des Konzernabschlusses 2017 die angepasste Prognose / Mit Steigerung des Umsatzes auf 321,6 Mio. EUR und des EBITDA auf 25,4 Mio. EUR werden neue Höchstwerte erzielt / Anhebung der Dividende auf 0,40 EUR je Aktie vorgeschlagen / Positiver Ausblick auf 2018

Aktuelle Meldungen zur adesso AG

Dortmund, 03.04.2018


03.04.2018 / 07:30
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


Nach einem guten vierten Quartal mit neuen Höchstwerten bei Umsatz (88,1 Mio. EUR) und EBITDA (9,0 Mio. EUR) schließt die adesso AG das Jahr 2017 nach einem schwächeren ersten Halbjahr erfolgreich ab. Das organische Wachstum betrug im 20. Jubiläumsjahr von adesso 19 % und unterstreicht die Innovations- und Wachstumsstärke. Vorstand und Aufsichtsrat schlagen der Hauptversammlung das fünfte Jahr in Folge eine Anhebung der Dividende auf 0,40 EUR je Aktie (+ 11%) vor. Bei Fortführung der ambitionierten Wachstumsstrategie und höherer Investitionen in die Entwicklung eigener Produkte wird 2018 mit einer Steigerung von Umsatz und EBITDA um jeweils mindestens 9 % gerechnet.

Bei drei Arbeitstagen weniger als im Vorjahr konnte adesso erneut ein organisches Umsatzwachstum von 19 % erzielen. Das Wachstum wurde insbesondere in Deutschland durch den Gewinn von Neukunden, dem Ausbau bestehender Kundenbeziehungen und der Einstellung zusätzlicher Mitarbeiter erzielt. In allen wichtigen Kernbranchen konnte der Umsatz ausgeweitet werden; absolut am stärksten im Bereich Banking und relativ am stärksten im Bereich Automotive. Zusammen mit der Übernahme der UnitCon GmbH stiegen die Umsatzerlöse um 23 % auf 321,6 Mio. EUR und die Anzahl der Mitarbeiter zum Jahresende um 25 % auf 2.712.

adesso wurde im März 2018 von einem renommierten Institut erneut zum besten Arbeitgeber der IT-Branche in Deutschland in der obersten Größenklasse gekürt. Trotz des großen Wettbewerbs um talentierte und erfahrene Mitarbeiter konnten mehr neue Mitarbeiter eingestellt werden als je zuvor. Im ersten Halbjahr 2017 belasteten hohe Investitionen in das Wachstum, wie die Vergrößerung der Standorte und deren Anzahl, Ausgaben für Employer Branding und Recruitingmaßnahmen sowie Geschäftsentwicklung oder der rasche Ausbau eines Traineeprogramms in einem zu hohen Maße das Ergebnis. Im zweiten Halbjahr wurde mit stärkerem Fokus auf die Kundenverrechenbarkeit erfolgreich nachgesteuert. Nach 7,6 Mio. EUR EBITDA im ersten Halbjahr konnten im auch saisonal stärkeren zweiten Halbjahr 17,8 Mio. EUR erzielt werden.

Bei allen internationalen Gesellschaften wurde das Ergebnis gesteigert: In Österreich und in der Türkei wurden anders als im Vorjahr operative Gewinne erzielt. Die Geschäftsentwicklung mit der spartenübergreifenden Produktfamilie in|sure für Versicherungsunternehmen verläuft weiterhin positiv. Die zusätzlichen Spartenlösungen für die private Krankenversicherung und Sachversicherungen sind pünktlich fertiggestellt worden. Für beide Sparten wurden erste Neuaufträge gewonnen. Insgesamt stieg das operative Ergebnis EBITDA um 8 % auf einen neuen Höchstwert von 25,4 Mio. EUR.

Die Abschreibungen stiegen mit 29 % auf 8,2 Mio. EUR im Vergleich zum Umsatz durch Ausstattungsinvestitionen in die neuen und erweiterten Geschäftsstellen sowie die Abschreibungen auf Kaufpreisallokationen aus der UnitCon-Akquisition überproportional. Das Beteiligungsergebnis halbierte sich durch die Beteiligung an dem Start-up soccerwatch.tv auf 0,2 Mio. EUR. Bei einer rechnerischen Steuerquote von 32 % betrug das Konzernergebnis 11,3 Mio. EUR (Vorjahr insbesondere durch Steuereffekte positiv beeinflusst: 12,6 Mio. EUR) und einem Ergebnis je Aktie von 1,79 EUR. Die liquiden Mittel betragen zum Stichtag 46,5 Mio. EUR (Vorjahr 43,1 Mio. EUR). Die Nettoliquidität unter Abzug finanzieller Verbindlichkeiten stieg um 5,3 Mio. EUR auf 0,3 Mio. EUR.

Für das Jahr 2018 plant adesso mit mindestens um 9 % auf über 350 Mio. EUR steigenden Umsatzerlösen. Das Marktumfeld, die Fortführung der wichtigsten Kundenbeziehungen und die Auftragseingänge werden positiv eingeschätzt. Für in|sure besteht für die Sparten "Leben", "Kranken" und "Sach" eine vielversprechende Pipeline. Die Übernahme und Integration der Provisionsabrechnungssoftware FABIS ermöglicht zusätzliche Impulse. Gleichzeitig werden 2018 die Investition in die Entwicklung eigener, zusätzlicher Querschnitts- und Fachkomponenten deutlich erhöht. Dies gilt auch für FirstSpirit. Durch die Fortführung des Wachstums und des stärkeren Fokus auf die Kundenverrechenbarkeit wird dennoch ein Anstieg des operativen Ergebnisses EBITDA ebenfalls um mindestens 9 % auf über 27,7 Mio. EUR angestrebt. Durch die Eröffnung von Geschäftsstellen in weiteren europäischen Städten wird behutsam mit dem Aufbau weiterer Landesgesellschaften begonnen. Die aktive M&A-Strategie wird 2018 weiterverfolgt.

Der Geschäftsbericht sowie eine tabellarische Mehrperiodenübersicht der wesentlichen Kennzahlen sind unter www.adesso-group.de unter dem Menüpunkt Investor Relations abrufbar.
 

Kontakt:
Martin Möllmann
Manager Investor Relations
Tel.: +49 231 7000-7000
E-Mail: ir@adesso.de

03.04.2018 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this
Sie haben Fragen?

Ihr Ansprechpartner

Martin Möllmann
Manager Investor Relations